Incentive-Reisen

Die Incentive-Reise ist eine Sonderform des Business Travel Management (BTM):

Definition

  • Incentive-Reisen   =   Organisation von Themen- und Belohnungsreisen (Anreiz für Mitarbeiter oder Kunden, sich im Interesse des Incentive-Gebers zu motivieren)

Grundlagen

  • OR 394 ff. (Auftragsrecht)
  • in der Regel Anwendung des Pauschalreisegesetzes (PRG)
    • Bündelung touristischer Hauptleistungen zu einem Package (Flug, Übernachtung und Verpflegung) mit privatem Charakter der Veranstaltung
    • Pauschalreiserecht-Definition

Abgrenzungen

  • Meetings 
    • Organisation und Durchführung von Tagungen
    • Übernimmt die TMC nicht nur das Meetings-Management, sondern das gesamte Handling wie auch Teilnehmerorganisation, Teilnehmertransfer, Hotelzimmer-Verwaltung und Stornowesen, so können vorliegen:
    • Siehe Definition oben
  • Incentives
  • Conventions (auch: Congresses)
  • Events
    • Fest- und Grossanlässe
    • Vom Firmenkunden selbst bestimmter, geschlossener Teilnehmerkreis
    • Event-Management

Rechtsnatur

  • Allgemein
    • Regelfall (Kundenwunsch / einfacheres Handling auch für TMC)
      • Eigenleistungen (Werkvertrag)
    • Ausnahmefall (von der Firmenkundschaft kaum gewünscht + daher selten)
      • Vermittlung für den Unternehmenskunden (Auftrag)
  • Konsumentenschutz (PRG?)
    • Konsumentenschutz-Wirkung gegenüber den Incentive-Reiseteilnehmern
    • Voraussetzungen
      • im Voraus festgelegte Verbindung von mindestens zwei der folgenden Dienstleistungen, wenn diese Verbindung zu einem Gesamtpreis angeboten wird und länger als 24 Stunden dauert oder eine Übernachtung einschliesst:
        • Beförderung;
        • Unterbringung;
        • andere touristische Dienstleistungen, die nicht Nebenleistungen von Beförderung oder Unterbringung sind und einen beträchtlichen Teil der Gesamtleistung ausmachen

Ziele

  • Belohnung (Prämie für ideenreiche Mitarbeiter, Dankeschön für die 10 besten Verkäufer usw.)
  • Förderung des Arbeitsklimas (Wanderwochenende mit folkloristischem Rahmenprogramm)
  • Teambildung (Segeltörn für Stabsabteilung)

Motive

  • Beizug eines Event-Spezialisten, der dem Kunden die Organisationsaufgaben abnimmt

Arten von Incentive-Reisen

  • Allgemeines
    • Freizeitorientierter Charakter der Reise (keine Geschäftsreise)
  • Häufigste Reisen
    • Städtereisen
    • Abenteuertrips
    • Gemeinschaftsaktivitäten
      • Winterfahrtrainings
      • Rallyes
      • Canyoning
      • Wandern
      • Klettern
      • Schatzsuchen
  • Exkurs: Incentive-Events
    • Das gleiche Ziel, aber als stationäre Anlässe, verfolgen Incentive-Events:
      • Wow-Location
      • erstklassige Verpflegung
      • besonderes Entertainment
      • oft pompöse Abwicklung
    • Weitere Detailinformationen

Ausschliessliches Incentive-Reisen-Management

  • Gegenstand
    • Klassische, auf die individuelle Reise-Organisation beschränkte Leistungen
  • Leistung
    • Vermittlung einzelner Leistungen

Meeting-Management als Teil Business Travel Managements (BTM)

  • Gegenstand
    • Organisation + Kreation eines Programms an Reiseleistungen (= Reiseprodukt)
      • Kombination von Reiseleistungen und Dienstleistungen
  • Leistungsvarianten
    • Vermittlung einzelner Leistungen
      • Auswahlberatung bezüglich der günstigsten verfügbaren und gemäss Travel Policy des Klienten wählbaren
        • Flugverbindungen
        • Unterkunftsmöglichkeiten
      • ev. ergänzende Leistungen
        • Eintrittskartenbeschaffung
        • Restaurantreservation
        • Visa-Beschaffung
        • Organisation von Freizeitaktivitäten und Sportmöglichkeiten
        • Persönliche Begleitung / Reiseleitung
        • Beschwerdewesen in Bezug die Leistungsträger (claim handling)
      • Gruppenbuchungen
        • In der Regel ab 10 gemeinsam reisenden Personen
        • Buchungen bei
          • Fluggesellschaften
          • Hotels
          • Restaurants
        • Preisgestaltungen
          • Kosteneinsparungen
          • Stornomanagement
    • BTM-Packages
      • Einheitliches Reiseprodukt
  • Zielpublikum
    • Firmenkunden
  • Zweck
    • Kommerzieller Zweck
    • Individueller Zweck
  • Preisgestaltung
    • Gesamtpreis oder
    • Pauschalpreis pro Person
  • Gewährleistung / Haftung
    • Einstehen des TMC für sein Produkt und seine Leistungen in jeder Hinsicht

Hauptleistungen

  • Suchauftrag (meist kurzfristig)
    • Hotels mit USP-Charakter
  • Optionale Vermittlung
    • Transferleistungen
    • Hotelzimmer-Buchungsmöglichkeit (Freihaltung bis zu einem bestimmten Zeitpunkt)

Nebenleistungen

  • Je nach Bedarf und Angebot

Preis

  • Pauschale oder
  • Zeitaufwandhonorar oder
  • u.U. nach Teilnehmerzahl

Vertrag

  • Grundsatz
    • Innominatkontrakt (TMC als Leistungsträgerin bzw. Organisatorin von Eigenleistungen
  • Ausnahme
    • Vermittlungsvertrag mit dem Kunden (Auftrag)
  • Veranstaltungsvertrag
    • Pauschalreiserecht

Rechte und Pflichten vs. Auftraggeber

  • Je nach Leistungsvorgabe
    • Eigenleistungen (Regelfall)
      • Werkvertragsrecht
      • Siehe „Abgrenzungen“ und „Rechtsnatur“, oben
    • Vermittlung (Ausnahmefall)
      • Auftragsrecht
      • Siehe “Abgrenzungen“ und „Rechtsnatur“, oben

Rechte und Pflichten vs. Teilnehmer

  • Anwendung des Pauschalreiserechts gegenüber den einzelnen Incentive-Travel-Teilnehmern denkbar (privative Reise)

Gewährleistung und Haftung

  • TMC-Eigenleistungen (Regelfall)
    • Erfolgshaftung
      • analog Werkvertragsrecht
      • TMC-Haftung im Innenverhältnis gegenüber dem Firmenkunden für Reisemängel
        • PRG 12 ff. oder
        • analog PRG 12 ff., bzw. nach OR 368 i.V.m. OR 97 ff.
      • Haftungsbegrenzung durch TMC und Firmenkunde möglich (vgl. OR 100 f.)
      • Voraussetzungen | werk-vertrag.ch
      • Pauschalreiserecht
  • Blosse Vermittlung (Ausnahmefall)
    • Blosse Sorgfaltshaftung
      • nach Auftragsrecht
      • TMC-Haftung im Innenverhältnis gegenüber dem Firmenkunden wegen schlechter Planung und mangelnder Sorgfalt bei der Auswahl der Leistungsträger
        • PRG 12 ff. oder
        • analog PRG 12 ff., bzw. nach OR 398 Abs. 2 i.V.m. OR 97 ff.
      • Sorgfalt im Einzelfall | auftrag.ch

Weiterführende Literatur

  • WIEDE ANDREAS, Reiserecht – Schweizer Handbuch zu den Verträgen über Reiseleistungen, Zürich / Basel / Genf 2014, 478 ff. / Rz 1528 ff.
  • KREPPER PETER, Handbuch Tourismusrecht, 2. Auflage, Zürich / Basel / Genf 2014, 139

Für jeden Fall den passenden Anwalt

Mit GetYourLawyer, dem Anwaltsnetzwerk, finden Sie passende und vertrauenswürdige Anwältinnen und Anwälte aus Ihrer Region. Das GetYourLawyer Team als Partner von LawMedia wird für Sie eine sorgfältige Auswahl treffen.

GetYourLawyer – so funktionierts