Incentive-Reisen

Die Incentive-Reise ist eine Sonderform des Business Travel Management (BTM):

Definition

  • Incentive-Reisen   =   Organisation von Themen- und Belohnungsreisen (Anreiz für Mitarbeiter oder Kunden, sich im Interesse des Incentive-Gebers zu motivieren)

Grundlagen

  • OR 394 ff. (Auftragsrecht)
  • in der Regel Anwendung des Pauschalreisegesetzes (PRG)
    • Bündelung touristischer Hauptleistungen zu einem Package (Flug, Übernachtung und Verpflegung) mit privatem Charakter der Veranstaltung
    • Pauschalreiserecht-Definition

Abgrenzungen

  • Meetings 
    • Organisation und Durchführung von Tagungen
    • Übernimmt die TMC nicht nur das Meetings-Management, sondern das gesamte Handling wie auch Teilnehmerorganisation, Teilnehmertransfer, Hotelzimmer-Verwaltung und Stornowesen, so können vorliegen:
    • Siehe Definition oben
  • Incentives
  • Conventions (auch: Congresses)
  • Events
    • Fest- und Grossanlässe
    • Vom Firmenkunden selbst bestimmter, geschlossener Teilnehmerkreis
    • Event-Management

Rechtsnatur

  • Allgemein
    • Regelfall (Kundenwunsch / einfacheres Handling auch für TMC)
      • Eigenleistungen (Werkvertrag)
    • Ausnahmefall (von der Firmenkundschaft kaum gewünscht + daher selten)
      • Vermittlung für den Unternehmenskunden (Auftrag)
  • Konsumentenschutz (PRG?)
    • Konsumentenschutz-Wirkung gegenüber den Incentive-Reiseteilnehmern
    • Voraussetzungen
      • im Voraus festgelegte Verbindung von mindestens zwei der folgenden Dienstleistungen, wenn diese Verbindung zu einem Gesamtpreis angeboten wird und länger als 24 Stunden dauert oder eine Übernachtung einschliesst:
        • Beförderung;
        • Unterbringung;
        • andere touristische Dienstleistungen, die nicht Nebenleistungen von Beförderung oder Unterbringung sind und einen beträchtlichen Teil der Gesamtleistung ausmachen

Ziele

  • Belohnung (Prämie für ideenreiche Mitarbeiter, Dankeschön für die 10 besten Verkäufer usw.)
  • Förderung des Arbeitsklimas (Wanderwochenende mit folkloristischem Rahmenprogramm)
  • Teambildung (Segeltörn für Stabsabteilung)

Motive

  • Beizug eines Event-Spezialisten, der dem Kunden die Organisationsaufgaben abnimmt

Arten von Incentive-Reisen

  • Allgemeines
    • Freizeitorientierter Charakter der Reise (keine Geschäftsreise)
  • Häufigste Reisen
    • Städtereisen
    • Abenteuertrips
    • Gemeinschaftsaktivitäten
      • Winterfahrtrainings
      • Rallyes
      • Canyoning
      • Wandern
      • Klettern
      • Schatzsuchen
  • Exkurs: Incentive-Events
    • Das gleiche Ziel, aber als stationäre Anlässe, verfolgen Incentive-Events:
      • Wow-Location
      • erstklassige Verpflegung
      • besonderes Entertainment
      • oft pompöse Abwicklung
    • Weitere Detailinformationen

Ausschliessliches Incentive-Reisen-Management

  • Gegenstand
    • Klassische, auf die individuelle Reise-Organisation beschränkte Leistungen
  • Leistung
    • Vermittlung einzelner Leistungen

Meeting-Management als Teil Business Travel Managements (BTM)

  • Gegenstand
    • Organisation + Kreation eines Programms an Reiseleistungen (= Reiseprodukt)
      • Kombination von Reiseleistungen und Dienstleistungen
  • Leistungsvarianten
    • Vermittlung einzelner Leistungen
      • Auswahlberatung bezüglich der günstigsten verfügbaren und gemäss Travel Policy des Klienten wählbaren
        • Flugverbindungen
        • Unterkunftsmöglichkeiten
      • ev. ergänzende Leistungen
        • Eintrittskartenbeschaffung
        • Restaurantreservation
        • Visa-Beschaffung
        • Organisation von Freizeitaktivitäten und Sportmöglichkeiten
        • Persönliche Begleitung / Reiseleitung
        • Beschwerdewesen in Bezug die Leistungsträger (claim handling)
      • Gruppenbuchungen
        • In der Regel ab 10 gemeinsam reisenden Personen
        • Buchungen bei
          • Fluggesellschaften
          • Hotels
          • Restaurants
        • Preisgestaltungen
          • Kosteneinsparungen
          • Stornomanagement
    • BTM-Packages
      • Einheitliches Reiseprodukt
  • Zielpublikum
    • Firmenkunden
  • Zweck
    • Kommerzieller Zweck
    • Individueller Zweck
  • Preisgestaltung
    • Gesamtpreis oder
    • Pauschalpreis pro Person
  • Gewährleistung / Haftung
    • Einstehen des TMC für sein Produkt und seine Leistungen in jeder Hinsicht

Hauptleistungen

  • Suchauftrag (meist kurzfristig)
    • Hotels mit USP-Charakter
  • Optionale Vermittlung
    • Transferleistungen
    • Hotelzimmer-Buchungsmöglichkeit (Freihaltung bis zu einem bestimmten Zeitpunkt)

Nebenleistungen

  • Je nach Bedarf und Angebot

Preis

  • Pauschale oder
  • Zeitaufwandhonorar oder
  • u.U. nach Teilnehmerzahl

Vertrag

  • Grundsatz
    • Innominatkontrakt (TMC als Leistungsträgerin bzw. Organisatorin von Eigenleistungen
  • Ausnahme
    • Vermittlungsvertrag mit dem Kunden (Auftrag)
  • Veranstaltungsvertrag
    • Pauschalreiserecht

Rechte und Pflichten vs. Auftraggeber

  • Je nach Leistungsvorgabe
    • Eigenleistungen (Regelfall)
      • Werkvertragsrecht
      • Siehe „Abgrenzungen“ und „Rechtsnatur“, oben
    • Vermittlung (Ausnahmefall)
      • Auftragsrecht
      • Siehe “Abgrenzungen“ und „Rechtsnatur“, oben

Rechte und Pflichten vs. Teilnehmer

  • Anwendung des Pauschalreiserechts gegenüber den einzelnen Incentive-Travel-Teilnehmern denkbar (privative Reise)

Gewährleistung und Haftung

  • TMC-Eigenleistungen (Regelfall)
    • Erfolgshaftung
      • analog Werkvertragsrecht
      • TMC-Haftung im Innenverhältnis gegenüber dem Firmenkunden für Reisemängel
        • PRG 12 ff. oder
        • analog PRG 12 ff., bzw. nach OR 368 i.V.m. OR 97 ff.
      • Haftungsbegrenzung durch TMC und Firmenkunde möglich (vgl. OR 100 f.)
      • Voraussetzungen | werk-vertrag.ch
      • Pauschalreiserecht
  • Blosse Vermittlung (Ausnahmefall)
    • Blosse Sorgfaltshaftung
      • nach Auftragsrecht
      • TMC-Haftung im Innenverhältnis gegenüber dem Firmenkunden wegen schlechter Planung und mangelnder Sorgfalt bei der Auswahl der Leistungsträger
        • PRG 12 ff. oder
        • analog PRG 12 ff., bzw. nach OR 398 Abs. 2 i.V.m. OR 97 ff.
      • Sorgfalt im Einzelfall | auftrag.ch

Weiterführende Literatur

  • WIEDE ANDREAS, Reiserecht – Schweizer Handbuch zu den Verträgen über Reiseleistungen, Zürich / Basel / Genf 2014, 478 ff. / Rz 1528 ff.
  • KREPPER PETER, Handbuch Tourismusrecht, 2. Auflage, Zürich / Basel / Genf 2014, 139
Drucken / Weiterempfehlen: