Nichtbeförderung

Definition

  • Nichtbeförderung   =   Weigerung des Airline-Unternehmens, den Flugpassagier zu befördern, obwohl dieser eine gültige Flugbuchung besitzt und sich rechtzeitig bei der Abfertigung einfand

Grundlagen

  • EU-VO (EG) 2 lit. j i.V.m. EU-VO (EG) 3 Abs. 2

Abgrenzung

Ausschluss des Passagiers vom Flug?

  • Grundsatz
    • Der Fluggast darf von einem gebuchten Flug nur aus vertretbaren Gründen ausgeschlossen werden (vgl. FÜHRICH ERNST, Die Fluggastrechte der VO (EG) Nr. 261/2004 in der Praxis, in: MDR 2007, Sonderbeilage zu Heft 7, S. 4)
  • Ausnahmen (vgl. EU-VO (EG) 2 lit. j)
    • Gesundheitszustand des Flugpassagiers stellt für sich oder die Mitpassagiere ein Risiko dar
    • Gefährdung der Sicherheit des Luftverkehrs

Hauptanwendungsfälle der Nichtbeförderung

  • Überbuchung
    • Heute oft Rentabilitätsmassnahme
    • =   Vertragsverletzung, mit Anspruch auf leicht durchsetzbare Ausgleichsleistungen
  • Technischer Defekt des Fluggeräts
    • Oft vorgeschobener Grund am Saisonanfang bzw. Saisonende, v.a. im Charter-Business
    • =   Vertragsverletzung, mit Anspruch auf Ausgleichsleistungen

Leistungspflichten

Weiterführende Literatur

  • STAUDER BERND, SPR, Bd. X, Konsumentenschutz im Privatrecht, 2. Teil, 4. Kapitel: Reiserecht, S. 397 f.
  • FÜHRICH ERNST, Die Fluggastrechte der VO (EG) Nr. 261/2004 in der Praxis, in: MDR 2007, Sonderbeilage zu Heft 7, S. 1 – 14

Für jeden Fall den passenden Anwalt

Mit GetYourLawyer, dem Anwaltsnetzwerk, finden Sie passende und vertrauenswürdige Anwältinnen und Anwälte aus Ihrer Region. Das GetYourLawyer Team als Partner von LawMedia wird für Sie eine sorgfältige Auswahl treffen.

GetYourLawyer – so funktionierts