Grundlagen Fluggastrechte

Folgende, auch für die Schweiz geltende Erlasse, enthalten Mindestrechte für Fluggäste:

  • EU-VO (EG) Nr. 261/2004 über Ausgleichs- und Unterstützungsleistungen für Fluggäste im Fall der Nichtbeförderung und Annullierung oder grosser Verspätung von Flügen vom 11.02.2004 (VO EG)
  • Montrealer Übereinkommen zur Vereinheitlichung bestimmter Vorschriften über die Beförderung im internationalen Luftverkehr vom 28.05.1999 (MÜ; SR 0.748.411)
  • „Abkommen über strafbare und bestimmte andere an Bord von Luftfahrzeugen begangene Handlungen“, am 14.09.1963 abgeschlossen in Tokio (sog. „Tokio-Abkommen“), unterzeichnet von der Schweiz am 31.10.1969, in Kraft für die Schweiz seit 21.03.1971 (SR 0.748.710.1)
  • Verordnung über den Lufttransport (LTrV), insbesondere Art. 3 Abs. 6 und Art. 12 VO
  • Bundesgesetz über Pauschalreisen vom 18.06.1993 (Pauschalreisegesetz (PRG); SR 944.3) (lex specialis)
  • Schweizerisches Obligationenrecht (OR; SR 220) (lex generalis)
  • Vo über die Streitwertgrenze in Verfahren des Konsumentenschutzes und des unlauteren Wettbewerbs vom 07.03.2003 (SR 944.8)
  • Vo über den Lufttransport vom 17.08.2005 (SR 748.411)
  • BG vom 17.06.2005 betreffend das Bundesgericht (BGG; SR 173.110)
  • BV 97
  • Pauschalreiserichtlinie (Pauschalreise-RL)

Für jeden Fall den passenden Anwalt

Mit GetYourLawyer, dem Anwaltsnetzwerk, finden Sie passende und vertrauenswürdige Anwältinnen und Anwälte aus Ihrer Region. Das GetYourLawyer Team als Partner von LawMedia wird für Sie eine sorgfältige Auswahl treffen.

GetYourLawyer – so funktionierts