Betreuungsleistungen

Bei Leistungsstörungen hat das Luftfahrtunternehmen den Flugpassagier zu betreuen:

Merkblatt

  • Aushändigung eines schriftlichen Hinweises (Merkblatt) über die Rechte auf Ausgleichs- und Unterstützungsleistungen bei Nichtbeförderung, Flugverspätung um mehr als zwei Stunden und Flugannullation (vgl. EU-VO (EG) 14 Abs. 2 Satz 1)
  • Im Merkblatt sind keine Hinweise auf Betreuungsleistungen zu machen (EU-VO (EG) 14)

Schalterhinweis

  • Airlines haben am Schalter deutlich lesbare Hinweise über die Passagierrechte im Falle von Beförderungsstörungen anzubringen

Grundlagen

  • EU-VO (EG) 4 Abs. 3, 5 Abs. 1 lit. b, 6 Abs. 1 i und ii sowie 9 Abs. 1 lit. a, 9 Abs. 2 und 9 Abs. 1 lit. b und c

Unentgeltliche Leistungen während der Wartezeit in angenehmen Verhältnissen

  • Mahlzeiten
  • Erfrischungen
  • Kommunikationsmöglichkeit (Telefon, Telefon, e-mail, Internet etc.)
  • Hotelunterkunft
  • Transfer vom Flughafen zum Hotel

Keine Belehrungspflichten

  • Das Luftfahrtunternehmen braucht seine Flugpassagiere nicht auf ihre Rechte aufmerksam zu machen
  • Ebenso müssen die Airlines die Fluggäste nicht auf die Möglichkeit, Schadenersatzansprüche geltend machen zu können, hinzuweisen

Anwendungsfälle

  • Die Betreuungsleistungen sind zu erbringen bei:
    • Nichtbeförderung
    • Flugverspätung
    • Flugannullation

Weiterführende Literatur

  • STAUDER BERND, SPR, Bd. X, Konsumentenschutz im Privatrecht, 2. Teil, 4. Kapitel: Reiserecht, S. 400
  • FÜHRICH ERNST, Die Fluggastrechte der VO (EG) Nr. 261/2004 in der Praxis, in: MDR 2007, Sonderbeilage zu Heft 7, S. 1 – 14

Weiterführende Informationen

Für jeden Fall den passenden Anwalt

Mit GetYourLawyer, dem Anwaltsnetzwerk, finden Sie passende und vertrauenswürdige Anwältinnen und Anwälte aus Ihrer Region. Das GetYourLawyer Team als Partner von LawMedia wird für Sie eine sorgfältige Auswahl treffen.

GetYourLawyer – so funktionierts